NEU iSmart V3

Indem er das Leistungsvermögen eines kleinen PLC bietet, ist der iSmart eine flexible, leicht zu nutzende Reihe intelligenter Relais. Basismodule verfügen über 10 oder 20 I/O-Anschlüsse, die auf bis zu 44 (einschließlich vier Analogen) erweiterbar sind, indem maximal drei 4-Input-, 4–Output- Plug-in-Erweiterungsmodule hinzugefügt werden. Eine Option für Hochgeschwindigkeits-kommunikationsoption steht ebenfalls für noch größere Ausbaufähigkeit zur Verfügung und umfasst:

> Modbus
> Device Net
> Profibus
> Ethernet

Mit der kostenlos zur Verfügung gestellten Software können iSmart Intelligent Relais über einen PC oder die integrierte Tastatur unter Einsatz eines Relay Ladder (LD) oder Function Block Diagram (FDB) programmiert werden.

Vielseitig und sehr kosteneffizient ist iSmart ideal für kleine Maschinenanwendungen, einschließlich automatischer Türen, Verpackungsautomaten, Verkaufsautomaten und vielem mehr.

Verbesserung des Speichers

Um den immer wachsende Anforderungen an den iSmart gerecht zu werden, wurde der Speicher in den meisten Bereichen mehr als verdoppelt. Der iSmart enthält nun einen umfassenden 32k-Flashspeicher im Vergleich zu dem 4k in den iSmart V2-Serien.

 

Neue Vr.3

Alte Vr.2

Leiterstufe

 1200

 700

FBD-Blocks

 260

 99

M Coils

 63

 15

Zeitschaltuhren

 31

 15

Zähler

 31

 15

N Coils (die gleichen wie M)

 63

 15

Analoge Vergleiche

 31

 15

HMI-Screens

 31

 15

Datenregister

 240

 0

Zeitvergleiche in Echtzeit

 31

 15

Funktionsverbesserung

> Mathematik - Der iSmart kann nun einfache mathematische Rechenfunktionen ausführen.
> Analoge Rampe – Analoge Rampenausgänge, Datenregister oder PWM-Ausgänge.
> PID - Regler als ein komplexes Verfahren mit PID-Kontrolle.
> Multiplex – Schalter – Datenwerte oder Sollwerte einfach mit einem Multiplexer-Block.

Erweiterung der Hardware

> Robuste Hardware - Der iSmart verfügt nun über eine Spannweite der Betriebs- / Lagertemperatur von -10 bis 60°C anstelle der 0 bis 50°C
> 2 neue Erweiterungsmodule sind verfügbar - Analoger Aus- und PT100-Eingang.
> Anschluss von bis zu 8 (V3-kompatiblen) Erweiterungsmodulen - 3 digitale, 2 analoge Aus-, 1 analoger Ein-, 1 PT100-Eingang und 1 Kommunikationsvorrichtung. Insgesamt 40 digitale I/O, 8 analoge Ein-, 4 analoge Aus-, 4 PT100-Eingänge, Modbus / DeviceNet/ Ethernet oder Profibus Kommunikationsvorrichtungen (nur Modbus & DeviceNet derzeit vorrätig).
>Transistor-Ausgangstypen verfügen nun über 2 PWM-Ausgänge (1khs) – voll skalierbar unter Einsatz eines 16 Bit-Register (0-32767ms) anstelle eines 3-Bit-Selektors.
> Bildschirm erweitert auf 16x4 Zeichen anstelle von 12x4.
> Analoge Eingänge 10 Bit auf 12 Bit erweitert, ebenso Verbesserung der Antwort bei niedriger Skala (<0.15v).

Erweiterung der Kommunikationsvorrichtung

Der SMT-CD-R20 bietet nun aufgrund seiner eingebauten Modbus-Kommunikationsvorrichtung einige einzigartige Merkmale:

> Flexible Anschlusseinstellungen – Kommunikations-Parameter sind nicht mehr fest und können von dem Nutzer festgelegt werden. Dies ermöglicht die Kompatibilität der Einheit mit weiteren Netzwerken und kann deshalb in einer breiteren Vielfalt von Anwendungen eingesetzt werden.

>Modbus MU-Funktion - Der SMT-CD-R20 kann nun der Modbus-Master in einem Netzwerk sein. Lesen oder schreiben Sie einzelne oder mehrere Register aus einem Netzwerk anderer Modbus-Einrichtungen.